Wegen ständiger Kriegstreiberei: Auswanderung vorbereiten

Wegen ständiger Kriegstreiberei: Auswanderung vorbereiten
Ich habe versprochen, hier darüber ganz offen zu informieren – und halte das. Meine ganze Familie hat jetzt neue Pässe.
Wir denken an ein Quartier in Nordafrika, außerhalb des Nato-Gebietes, sobald der Krieg Deutschland erfasst. Und wenn ein Nuklearkrieg beginnt: Uruguay.
Problem – sehr interessant: Uruguay erkennt unsere BRD-Pässe nicht an! Die Botschaft verlangt einen „echten Staatsangehörigkeitsnachweis“. Nach Auskunft von Freunden, die das schon durchgezogen haben, dringen aus Gründen, die ich schwer einschätzen kann, die Behörden auf Papiere gemäß Nazi-RuStAg – während ich mehr zum RuStAg 1913 tendiere; zum Glück ist das auch möglich.
Damit das klar ist: Ich möchte in meiner Heimat leben – und mein Vertrauen, dass die Bundestagsparteien das ermöglichen können, dass sie also den Frieden retten und Washingtons Mafia-gesteuerte Kriegspolitik in die Schranken weisen können, ist: NULL. DESWEGEN wird die Parteiarbeit noch intensiver fortgesetzt.
Ich werde weiterhin informieren.
Beitrag auf meiner Website: http://christoph-hörstel.de/?p=910
Mehr: http://rustag1913.de oder: http://tinyurl.com/q6yu8yp
Nur zum Spaß, auch wenn es ernst ist: http://tinyurl.com/nrfdtpt
  Via Hörstel

Christoph Hörstels Foto.

Kommentare sind geschlossen.