Syriza-Kräfte fordern Beschlagnahme der Zentralbank

von Webster G. Tarpley – Übersetzung von politaia.org Während die  internationale Presse einen möglichen Stopp des Geldzuflusses nach Griechenland ankündigte, […]

von Webster G. Tarpley – Übersetzung von politaia.org

Während die  internationale Presse einen möglichen Stopp des Geldzuflusses nach Griechenland ankündigte, plant ein große Gruppe in der SYRIZA-Partei die Ausrufung des Notstandes und ein Vorgehen gegen die EZB nach Maßgabe des Lissaboner Vertrages.

Am Samstag, den 5. Juni 2015 um 10:00 Uhr (Eastern Daylight Time, EDT) berichtete der griechische Innenminister über das folgende Ergebnis des Referendums:

Registrierte Personen 9,858,508
Wahlbeteiligung 62.5%
Nein 61.31%
Ja 38.69%

In dem historischen Referendum von heute hat das griechische Volk ein vernichtendes Urteil gegen das neoliberale Konzept Europas ausgesprochen. Dieses Konzept drückt sich in den Programmen einer genozidalen Sparpolitik und von mörderischen Ausgabenkürzungen aus, welche die politisch bankrotten Eurogarchen der Europäischen Kommission in Brüssel, der Europäischen Zentralbank in Frankfurt und ihre kriminellen Partner beim Internationalen Währungsfond in Washington D.C. verfolgen. Das griechische Wahlergebnis ist eine Abstimmung für die Zivilisation und gegen ihre Feinde. Die Bewegung “Besteuert die Wall-Street” (Tax Wall Street Party) gratuliert der SYRIZA-Partei, dem Premier Alexis Tsipras, dem Finanzminister Yanis Varoufakis und deren Kollegen zu diesem Sieg.

Dennoch wurde in den Stunden nach der Abstimmung durch Äußerungen von Federica Mogherini (außenpolitische Direktorin der EU-Kommission), Sigmar Gabriel (SPD-Vizekanzler von Deutschland) und Martin Schultz (SPD, Präsident des europäischen Parlaments) klar, dass mächtige Fraktionen unter den Eurogarchen eine vernünftige Lösung mit Zähnen  und Klauen bekämpfen….

Kommentare sind geschlossen.