ard_logoSoll man Lachen oder Weinen? Sich empören oder nur noch fassungslos den Kopf schütteln? Einmal mehr will die ARD die deutschen Zuschauer mit einem als “Dokumentation” bezeichneten Machwerk über den Krieg in der Ukraine für dumm verkaufen.

Verantwortlich zeichnet die einschlägig bekannte Golineh Atai, unverhohlene Maidan-Aktivistin der ersten Stunde, der es mit dem Morden in der Ostukraine – das sie mit ihrer Desinformation und Propaganda überhaupt erst mit ausgelöst hatte – gar nicht früh genug losgehen konnte und die mit echtem Journalismus so wenig zu tun hat, wie die Marketing-Abteilung eines Fast-Food-Konzerns mit Verbraucherinformationen.

Der Anspruch laut Eigendarstellung:

Für “Die Story im Ersten” schaut Golineh Atai auf den aktuellen Zustand der Ukraine und zieht Bilanz nach eineinhalb Jahren Berichterstattung. Sie fragt:…..