Medien-Propaganda: Mit 800 Millionen in die EU gelogen

Der Verfasser nachfolgenden Artikels hat Jahrzehnte in einem großen Zeitungsverlag gearbeitet. Er analysiert die „Pressefreiheit“ am Beispiel der EU-Abstimmung in Österreich 1994.

von Emil Böck

Am 2. Juli 2015 wurde das Endergebnis des EU-Austrittsvolksbegehrens bekannt: 261.159 Wahlberechtigte gaben öffentlich ihr Ja für einen EU-Austritt ab. Vor allem die im Vorfeld der Eintragungswoche zu beobachtende Tatsache, dass den Initiatoren wenige Möglichkeiten geboten wurden, die Bürger mittels der Massenmedien zu erreichen, war der Anlass für diese Zeilen. Der Autor war viele Jahrzehnte lang in einem großen Zeitungsverlag, bildlich gesagt:…..

Kommentare sind geschlossen.