Die Krise des Kapitalismus endet immer im Krieg

Rote Zahlen sind nur untragbar, wenn Rote die Regierung stellen.
Unsere Banken-Regierungen sind durch die Bank korrupt. Ihnen gehören die Medien. Daher reden wir alle permanent um den heißen Brei, während z.B. TTIP und NATO-Expansion ohne großes Palaver betrieben wird. Troika steht für Eliten-Demokratie und in unseren Parlamenten sitzen nur Marionetten der Hochfinanz. Wer ausspricht, was jedes Kind erkennen kann, ist ein Systemfeind. Waren das nicht auch die Geschwister Scholl?

Systemfeinde. In was für einem System befinden wir uns denn?
Wem nützt es, wen macht es ärmer? Wen reicher? Sind wir, die wir das aussprechen, die Erfinder dieser Realität, oder aber haben wir uns schlicht die Unabhängigkeit bewahrt, uns nicht durch den Versuch der Isolation erpressen zu lassen? Bevor ein Imperium fällt, wird es dekadent und bricht Kriege vom Zaun. Der nächste große Schauplatz hat schon zwei große Kriege hinter sich. Aber selbst wenn hier general mobil gemacht wird und Soldaten aus Deutschland in den Straßen Athens auf Abtrünnige schießen, wird man den Kritikern vorwerfen, Verschwörungstheoretiker zu sein.

Das war Einstein auch. Seine Theorien waren nicht der Zeit voraus, der Zeitgeist konnte nur nicht Schritt halten. Er war veraltet und wollte an etablierten Erklärungsmustern festhalten. Es ging um Machterhalt.

Was wir aktuell erleben ist die Renaissance der Angst vor unseren Nachbarn. Der Trend geht zum Feindbild. Auf dieser Basis, einer Stimmung des kollektiven Misstrauens, lassen sich prima Geschäfte abwickeln. Rüstungsgeschäfte als Grundvorraussetzung, um neue Ressourcenkriege anzuschieben. Exakt das passiert die ganze Zeit im Hintergrund.

Der Westen bereitet sich auf einen Erstschlag gegenüber Eurasien vor. Warum Du das nirgends liest? Schreibt Exxon über die Zukunft des Elektromotors?

„Die einzige Möglichkeit, die Beziehungen unter den Völkern zu humanisieren besteht darin, die Instrumente der Gewalt zu zerstören und das Bewusstsein umzubauen.“ -Valentin Falin

Die Krise des Kapitalismus endet immer im Krieg, und sie wird von privaten Großbanken erzeugt. Großbanken und ihre kranken Fake-Money-Basen sind Werkzeuge des Terrors.
Speziell die Investmentbanken-Kaste, die nach 2008 noch hemmungsloser agiert als jemals zuvor, ist ein Menschenfeind. Sie geht über Leichen, die sie zuvor produziert hat. Ökonomisch, oder indem sie Uniformen und schweres Gerät vorfinanziert hat.

Wer wissen will, wo auch in Europa der Feind steht, muss sich mit dem Geldsystem beschäftigen. Geld regiert die Welt. Es wird Zeit, dass wir alle diesen Spuk endlich beenden. Via Facebook KenFM

KenFMs Foto.

Kommentare sind geschlossen.