Zwangsabgabe für Sparguthaben: Australien macht Anfang

 
(die schlinge zieht sich langsam aber sicher immer wie mehr zu....)

Zwangsabgabe für Sparguthaben: Australien macht Anfang

banken_gangster Steuer auf Sparguthaben: Australien macht den Anfang. Vermutlich ein Testballon? Auch die Sparer in Europa sind bedroht. Der IWF und andere Finanzinstitutionen verlangen solche Zwangsabgabe schon lange.  Mit ihr sollen staatliche Überschuldungen überwunden werden.   Vorbemerkung: Am 1. April 2013 veröffentlichte MMnews einen "Aprilscherz", nachdem die deutsche Regierung plant, von Sparkonten 30% einzuziehen, um die Eurokrise zu lösen. Der Artikel sorgte für Furore, weil er einerseits recht realistisch klang, andererseits aber als politisch nicht durchsetzbar schien. Was damals noch ein Aprilscherz war, wird nun in Australien dieses Jahr Realität. Nicht um die Eurokrise zu lösen, sondern um aus der Schuldensackgasse zu kommen.  In diesem Zusammenhang verweisen wir auf unseren jüngsten Aprilscherz "EU: Bargeld-Verbot ab 2018" - Auch hier war die Resonanz riesengroß. Unsere Prognose: Ein Bargeldverbot wird spätestens 2017 offiziell diskutiert! Und es wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch kommen. Denn die die Besteuerung oder der Einzug von Barem auf Sparkonten ist nur noch eine Frage der Zeit. Gefahr droht natürlich auch durch Minuszinsen: Wer künftig Cash auf der Bank hat, dem wird etwas davon abgezogen - auch ganz ohne Staatswillkür. Wer sich dem entziehen will, muss sein Geld von der Bank abziehen. Um dies jedoch zu verhindern, ist ein Bargeldverbot die einzige Lösung. - So könnte ein "Aprilscherz" bittere Wirklichkeit werden - wie jetzt in Australien: Von Klaus Peter Krause Aus dem schleichenden Vermögensraub wird ungeniert offener Raub. Von Staats wegen. Zur bisher kalten Enteignung der Sparer und Bürger mit Guthaben auf ihren Bankkonten durch die ausbeuterische Niedrigzinspolitik der Zentralbanken kommt es nun auch noch zum direkten staatlichen...

Kommentare sind geschlossen.