Netzneutralität adé

In den USA werden bald zahlende Unternehmen auf schnellere Internetleitungen zurückgreifen können, so die US-Behörde FCC. Das ist das Ende der Netzneutralität, der Beginn des Zwei-Klassen-Internets. Während sich Streaming-Dienste wie Netflix die Hände reiben, sind Netzaktivsten empört.
Netzneutralität bezeichnet die wertneutrale Datenübertragung im Internet. Netzneutrale Internetdienstanbieter transportieren alle Datenpakete unverändert und in gleicher Qualität von und an ihre Kunden, unabhängig davon, woher diese stammen, zu welchem Ziel sie gesendet werden sollen, was Inhalt der Pakete ist und welche Anwendung die Pakete generiert hat, so Wikipedia. Und genau diese von nicht nur Netzaktivisten so erstrebenswerte diskriminierungsfreie Übermittlung von Daten wird in den USA bald der Geschichte angehören, sind sich kritische Beobachter…

 

Kommentare sind geschlossen.