Die amerikanische Mittelklasse erodiert

Dass der amerikanische Traum schon länger verflogen ist, hatten nicht nur die Occupy-Proteste klar gemacht, sondern auch viele Studien zeigen, dass die Kluft zwischen Arm und Reich weiter wächst, während ein Aufstieg von unten nach oben immer schwieriger wird (USA: Armut als Schicksal, Millionär bleibt Millionär). Die Klasse der Reichen und Superreichen, die weltweit mit zu den führenden gehört, schottet sich ab, auch der demokratische Präsident Obama dürfte bestenfalls eine leichte Erhöhung des Mindestlohns erreichen, eine höhere Besteuerung der Vermögen konnte er nicht durchsetzen.
Die New York Times dokumentiert einen Niedergang. Unter dem Titel „Losing the Lead“ wird gezeigt, dass offenbar das Wirtschafts- und Sozialsystem der USA nicht mehr führend ist, ohne das allerdings direk…..

Kommentare sind geschlossen.