Springers Feldzug gegen Russland

Deutschlands mächtigstes Medienhaus Springer lässt in Sachen Russland-Hetze nicht nach. Nach der Initiative der Boulevardblätter „Bild“ und „B.Z.“, das sowjetische Ehrenmahl im Berliner Tiergarten zu schleifen („Keine Russen-Panzer am Brandenburger Tor!“), nimmt „Die Welt“ die diplomatische Vertretung Moskaus in der Bundeshauptstadt ins Visier. Jeder dritte Mitarbeiter der Russischen Botschaft in Berlin sei ein Spion. Diskreditiert werden darüber hinaus „Russland-Versteher“, also all jene, die von der Mainstream-Meinung abweichen und um Verständnis und Dialog mit Moskau werben.….

Kommentare sind geschlossen.