Drohnen Jemen: Blutiger Angriff der USA

Die USA haben bei einem blutigen Drohnenangriff auf den Jemen nach übereinstimmenden Medienberichten mindestens 21 Menschen getötet. Die USA verteidigen ihre Raketenangriffe über die unbemannten Drohnen damit, dass man auch im Jemen im Kampf gegen den Terror sei.
Angeblich wären, behauptet zumindest die amerikanische Regierung, unter den 21 getöteten Bürgern im Jemen 16 angebliche „Militante“ und fünf angebliche Zivilisten. Ob diese Angaben stimmen oder nicht, lässt sich traditionell schwer überprüfen. Der Drohnenangriff wurde von….

Kommentare sind geschlossen.