Wird die Goldman-Sachs-Prognose zum “Running Gag”

Goldpreis: Wird die Goldman-Sachs-Prognose zum “Running Gag”

Jeffrey Currie, Rohstoffanalyst der US-Investmentbank Goldman Sachs ist laut Bloomberg News weiterhin fest davon überzeugt, dass der Goldpreis am Jahresende bei 1.050 Dollar steht. Vom aktuellen Kursniveau aus gesehen wäre dies ein Verlust von 20 Prozent.

Die Prognose wiederholte der Banker in diesem Jahr nun bereits zum dritten Mal im Rahmen öffentlicher Statements. Bereits Ende vergangenen Jahres hatte Jeffrey Currie, leitender Rohstoffanalyst der US-Investmentbank Goldman Sachs, Gold als “Slam-dunk sell” bezeichnet. Damit wollte er auf sportlich-blumige Weise zum Ausdruck bringen, dass man den Goldpreis seiner Meinung auch 2014 ordentlich runtergehämmern wird. Vielleicht steigt die Wahrscheinlich dafür mit der Häufigkeit des Erwähnens. Denn am Wochenende…

Schreibe einen Kommentar