Wie die NSA der Verfechter des freien Internets wurde

Der US-Geheimdienst NSA soll die SSL-Sicherheitslücke Heartbleed bereits jahrelang ausgenutzt haben. Die US-Regierung dementiert dies. Man habe ebenfalls erst im April von der Lücke erfahren und sei an einem offenen, vertrauenswürdigen und sicheren Internet interessiert. Das ist natürlich Blödsinn.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet unter Berufung auf zwei Informanten, dass der US-Geheimdienst NSA von der schweren SSL-Sicherheitslücke Heartbleed bereits seit „mindestens zwei Jahren“ gewusst und diese auch systematisch ausgenutzt habe. Sollten diese Informationen korrekt sein, dann hätte die NSA quasi von Anfang an die Lücke ausgenutzt. Die Lücke sei kurz nach der Veröffentlichung des Quellcodes entdeckt und als Grundelement in den „Werkzeugkasten“ des…

Schreibe einen Kommentar