Interview mit ex-CIA-Doppelagent aus Kuba

In einem kürzlichen Interview hat der ehemalige kubanische CIA-Mann Raúl Capote die Strategie enthüllt, die von der CIA an den Unis in Venezuela angewendet wird, um die Art Destabilisierung durch oppositionelle Studenten zu schaffen, die das Land gerade durchmacht.Er diskutiert auch die Medien-Manipulierung und behauptet, dass einer der US-Diplomaten, die Präsident Maduro im September ausgewiesen hat, tatsächlich ein CIA-Agent war. Die folgende Übersetzung und Fußnoten wurde von Sabina C. Becker gemacht. Das Originalinterview auf Spanisch liegt hier.

Raúl Capote ist Kubaner. Aber nicht irgendeiner. In seiner Jugend wurde er von der CIA geködert. Sie boten ihm eine unbegrenzte Menge Geld, um in Kuba zu spionieren. Aber dann geschah etwas, womit die Amerikaner nicht gerechnet hatten. In Wirklichkeit arbeitete Raúl für den Kubanischen Nationalen Sicherheitsdienst. Hier ist seine Story, die er in einem Exklusiv-Interview des Chávez Vive Magazin in Havana gab:
Frage: Wie ging es zu, als sie dich köderten?…..

Schreibe einen Kommentar