Sechsmal mehr Weizen wird gehandelt als überhaupt geerntet

Montag wird in Bern die Initiative gegen Nahrungsmittelspekulation eingereicht.

Wie absurd das Spekulieren mit Nahrung ist, zeigt unsere Grafik: Es wird sechsmal mehr Weizen gehandelt als überhaupt geerntet.

Vor allem aber treibt diese Spekulation die Preise in die Höhe. Viele Menschen können sich so ihre Grundnahrungsmittel nicht mehr leisten und müssen hungern.

Machen Sie zusammen mit uns auf dieses Problem aufmerksam: Teilen Sie hier unsere Grafik auf Facebook. Oder schicken Sie diese Nachricht an Bekannte weiter.

Schreibe einen Kommentar