US-Regierung hinter der Kinderpornosperre

Mir geht gerade was durch den Kopf. Wenn ich alles zusammenzähle, was ich schon habe,

nämlich

  • dass die USA sich durch freie Informationen bedroht fühlen,
  • dass in den USA das Presserecht deutlich beschränkt und Blogger davon ausgenommen werden, und dazu zeitsynchron auch hier in Deutschland plötzlich Presserechte auf den Presseausweis beschränkt werden sollen, den Blogger nicht bekommen,
  • dass ich im Buch beschrieben habe, warum nach den mir vorliegenden Informationen sich der Schluss massiv aufdrängt, dass hinter der letzten Kinderpornosperrenaktion nicht Zensursula von der Leyen, sondern ihre damalige Beraterin Susanne Baer steckte, und die das aus den USA von Catharine MacKinnon hat,
  • meine Vermutung, dass Susanne Baer Kontakte zur CIA haben könnte,
  • der Umstand, dass gerade in Europa ein zweiter Anlauf zu einer Kinderpornosperre unternommen wird und just in diesem Augenblick – welch Zufall! – ein Bundestagsabgeordneter als Konsument enttarnt wird, damit sich die Bevölkerung so herrlich aufregen und strengere Verbote fordern kann. Denn, errinnern wir uns, der erste Anlauf ist ja vornehmlich auch…..

Schreibe einen Kommentar