UN-Bericht zielt gegen Pjönjang und Peking

Der UN-Menschenrechtsbericht zu Korea, der am Montag veröffentlicht wurde, markiert ein neues Stadium der von den USA betriebenen Kampagne, das Regime in Pjöngjang zu destabilisieren und schließlich zu beseitigen. Der Horrorkatalog über die Verhältnisse in Nordkorea verfolgt das Ziel, die öffentliche Meinung auf jedwede amerikanische Provokation gegen Pjöngjang einzustimmen und vor allem den Druck auf China, den Verbündeten Nordkoreas, zu verstärken.

Die Anmerkungen von Michael Kirby, Vorsitzender der UN-Untersuchungskommission und ehemaliger Richter in Australien, unterstreichen den hochpolitischen Charakter der Studie. Kirby erklärte….

Schreibe einen Kommentar