Kiew – bezahlte Randalierer schiessen auf Polizei

Eine neue Welle an Gewalt findet in der Mitte von Kiew statt, mit Chaoten die Brandbomben und Sprengsätze gegen die Polizei werfen und sogar Schusswaffen einsetzen. Es sollen zehn Menschen gestorben sein, davon drei Polizisten. Mittlerweile gibt es Beweise, die Randalierer bekommen 200 bis 300 Grivna pro Tag von westlicher Seite, entspricht 15 bis 25 Euro, damit sie den gewaltsamen Aufstand proben. Einer dieser westlichen Organisationen, welche das Geld an die Extremisten verteilen, soll laut ukrainischen Quellen angeblich die Konrad Adenauer Stiftung sein, die hauptsächlich von der Merkel-Regierung ihr Geld bekommt. Das Ziel der westlichen Volksaufwiegler ist die ukrainische Regierung zu stürzen, wofür ein Milliarden Budget zur Verfügung….

Schreibe einen Kommentar