RoboCop im Zeichen der Drohne

Am Donnerstag läuft in den Kinos die Neuauflage des SF-Klassikers „RoboCop“ an. Regisseur José Padilha ist nicht nur ein rasanter Actionthriller gelungen – der Film leistet auch einen wichtigen Beitrag zur aktuellen politischen Debatte.

„RoboCop“ kehrt zurück. 27 Jahre nachdem Paul Verhoeven einen Cyborg im Kino auf Verbrecherjagd schickte, hat der brasilianische Regisseur José Padilha („Tropa de Elite“) den Stoff unter dem gleichen Titel neu verfilmt. Das ging nicht ohne größere Eingriffe bei der Geschichte: Denn während autonome Kampfmaschinen im Jahr 1987 noch einer fernen Zukunft anzugehören schienen, konnte Padilha nicht ignorieren, dass Roboter inzwischen routinemäßig gezielte Tötungen vornehmen. Das verleiht dem Film von vornherein politische Brisanz…..

Schreibe einen Kommentar