Unser täglich Gift gib uns heute

Schon wieder soll gentechnisch manipulierter Mais auf unseren Feldern und Tellern landen – was nicht nur undemokratisch vonstatten geht, sondern auch unkalkulierbare Risiken birgt

Man kann gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte. Jedenfalls beim Gen-Mais. Der steht einmal mehr auf der aktuellen Menükarte der EU-Politiker: Auch ohne das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) mit den USA streicht Brüssel vor deren Lobbyisten die Segel – bereits am 6. November 2013 hatte die EU beschlossen, den Import der gentechnisch manipulierten Maissorte „SmartStax“ als Futter- und Lebensmittel zuzulassen (EU-Kommission lässt die umstrittene Maissorte SmartStax als Futter- und Lebensmittel zu). Der smarte Mais kann sechs Insektengifte produzieren und ist resistent gegen die Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat (Roundup) und Glufosinat. Die Frage, wer diese Gifte herstellt, erübrigt sich fast: natürlich die US-Agrarkonzerne Monsanto und Dow Agroscience. Aktuell steht der Gentechnik-Mais „1507“ (Herculex(R) I Insect Protection) als weiteres Schmankerl auf der Menükarte der…..

Schreibe einen Kommentar