Gesellschaftliche Akzeptanz der Zoophilie

Europa verwandelt sich in ein zweites Sodom. Die ersten Leute fangen an, sich für Zoophilie einzusetzen. Wie konnte es so weit kommen?
Die Argumentation ist immer dieselbe: Es ist alles erlaubt, was niemanden schädigt. Die liberale Doktrin, die erst für „Toleranz“ bzgl. der Homosexualität warb, beginnt sich auf andere sexuelle Perversionen zu übertragen. Doch wie kann das funktionieren, wo doch Zoophilie und andere Perversionen instinktiv ein ungeheures Ekel-Gefühl erzeugen? Video hier…

Schreibe einen Kommentar