US-Veteranen — Arbeitslosigkeit, Trauma und Selbstmord

Die Selbstmordrate bei männlichen US-Veteranen ist laut einer Studie deutlich gestiegen. Ebenfalls deutlich zugenommen haben die Selbstmorde bei Frauen, die beim Militär gedient haben, so teilte das Kriegsveteranen-Ministerium am Donnerstag mit.
Viele dieser Soldatinnen und Soldaten meldeten und melden sich „freiwillig“ zum Militärdienst, weil sie zuhause zur Armee der Arbeits- und Chancenlosen gehören und die Pentagon-Propaganda ihnen eine bessere soziale Zukunft in Aussicht stellt. Viele von ihnen kehren mit körperlichen und seelischen Verwundungen zurück in die Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit und Hoffnungslosigkeit. Letztes Jahr starben mehr aktive Soldaten durch Suizid als im Afghanistaneinsatz. Und die Zahl der Selbstmorde steigt dramatisch: Durchschnittlich 22 Soldaten begehen in den USA jeden Tag Selbstmord.

Ein Beitrag von Democracy Now! vom 11. 11. 2013 Video hier….

Schreibe einen Kommentar