letzte Option gegen „Bangkok Shutdown“

Die thailändische Ministerpräsidentin Yinglak Chinnawat erklärte am Montag vor der Presse, dass sie das Notstandsgesetz nur als letzte Option gegen die oppositionelle Kampagne „Bangkok Shutdown“ verhängen würde……

(Zwischenzeitlich hat das Thailändische Verfassungsgericht den Artikel 190, den die jetztige von Thaksin gesteuerte Regierung verabschieden wollte als unzulässig erklärt. Er hätte dem Premierministier die Vollmacht gegeben, Ausländische Verträge zu unterzeichnen ohne zustimmung des Paralments erlaubt.) Thaksin wie schon in älteren Posts erwähnt wird, von den U.S.A. bezahlt und gesteuert.

Schreibe einen Kommentar