US-Militär rückt immer näher an Russland und China

Es stellt natürlich überhaupt keine Bedrohung dar, wenn Amerika seine Waffen und Soldaten immer näher an Russland und China stationiert. Nein, denn Washington hat ja noch nie jemanden ein Haar gekrümmt, hat noch nie mit unverschämten Lügen einen Angriffskrieg geführt und ist ja sooooooo friedlich. Für die gehirngewaschen Atlantiker die immer die aggressive und kriegerische US-Politik verharmlosen, bedeuten solche Truppenverlegungen nichts ernstes. Genau wie die Verlegung der Deutschen Wehrmacht an die Grenze der Sowjetunion 1941 nichts bedeutete, was dann mit dem „Unternehmen Barbarossa“ zum Überfall auf Russland führte. Die Geschichtsrevisionisten sagen natürlich, das war nur ein Präventivkrieg den Hitler führen musste. Genau so völlig abartig denken die kriegsgeilen Politiker und Generäle in Washington. Sie bewegen ihre Schachfiguren immer näher an die Königin (China) und……

Schreibe einen Kommentar