Billigarbeiter aus China schuften in Fabriken in Italien

Mitten in Europa schuften sie unter miesesten Bedingungen: chinesische Arbeiter in Textilfabriken in Prato in der Toskana. Ihre Situation ist bekannt – doch Italiens Behörden sind machtlos. Es sind Szenen, wie man sie nur aus Asien kennt. Dutzende Menschen leben und arbeiten auf engstem Raum in einer Textilfabrik, schuften bis zu 18 Stunden am Tag für einen Niedriglohn. Sie schlafen in kleinen Verschlägen ohne Fenster auf provisorischen Lagern aus Kartons. Doch die Bilder aus einer Reportage der italienischen Zeitung Corriere della Sera stammen aus einer Textilfabrik mitten in der Toskana. Ein Feuer mit mindestens sieben Toten in einer der Firmen katapultiert die Probleme nun in den Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion in Italien.....

Schreibe einen Kommentar