Internetfähiger Fernseher spioniert Nutzer aus

Klarer geht es nicht: „Die Wohnung ist unverletzlich.“ So lautet Absatz eins im Artikel 13 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland. Für den südkoreanischen Unterhaltungselektronikproduzenten LG scheint er nicht zu gelten. Ein britischer Blogger, der sich selbst DoctorBeet nennt, hat jetzt veröffentlicht, dass mit dem Internet verbundene Fernseher von LG die Sehgewohnheiten des Nutzers ungefragt an den Hersteller übermitteln. Dafür verfügen die Fernseher über ein „Smart Ad“-Feature, das zur Analyse des Nutzerverhaltens dient. Dumm nur, dass dieses Feature auch dann das Nutzerverhalten an seinen Hersteller sendet, wenn es auf „Off“ gestellt wird.....

Schreibe einen Kommentar