Iran war bereit, US-Vorschlag zu Atomstreit zu akzeptieren

Die jüngsten Atomgespräche in Genf sind nicht durch Verschulden des Iran ergebnislos ausgegangen, erfuhr RIA Novosti aus diplomatischen Kreisen in Moskau. Der Quelle zufolge entspricht die gegenteilige Behauptung von US-Außenminister John Kerry nicht der Realität. 

Trotz wesentlicher Fortschritte waren die jüngsten Verhandlungen über das umstrittene iranische Atomprogramm in der vorigen Woche in Genf ohne eine Einigung zu Ende gegangen. Die Gespräche sollen am 20. November fortgesetzt werden. Am Montag machte US-Außenamtschef John Kerry den Iran für den ausgebliebenen Durchbruch verantwortlich: Die iranischen Unterhändler hätten westliche Vorschläge abgelehnt…..

Schreibe einen Kommentar