Washingtons Drehbuch für die Provokationen gegen Nordkorea

Die immer noch andauernden Kriegsspiele, zu denen auch die Stationierung eines großen Aufgebots hochmoderner US-Raketen in Reichweite von Nordkorea gehört, haben bereits zu beträchtlichen Spannungen in Pjongjang geführt und stellen eine vom Koreaexperten Tim Beal so genannte „subkritische“ Kriegsführung dar.
Die zwei Monate langen Kriegsspiele, die gegen die Demokratische Volksrepublik Korea gerichtet sind und in ihrer Nähe stattfinden, zwingen das nordkoreanische Militär zur höchsten Alarmbereitschaft, was für ein kleines Land, dessen Wirtschaft schon von umfassenden Sanktionen erwürgt worden ist, ein strapaziöser und

Schreibe einen Kommentar