Dirty Wars – Auf den Spuren von Obamas Todespatrouillen

Die ungebetenen Gäste haben alle Bärte, sind aber keine Taliban. Sie kommen in der Nacht, umringen das Haus und erschießen zwei Männer und drei Frauen, von denen zwei schwanger sind. Die Fremden schneiden ihre Kugeln aus den Körpern. Keine Spur soll Anhaltspunkte liefern.
Im Pressekomunikee heißt das ‚Ehrenmord‘.

Jeremy Scahill verlässt zusammen mit dem Filmer Richard Rowley den Schutz als eingebetteter Journalist in Kabul, um nach Gardez zu reisen und mit Überlebenden zu sprechen. Einer der Ermordeten war der Polizeioffizier Mohammad Daoud…..

Schreibe einen Kommentar