Politik Lauschangriff in Paris: NSA-Geheimdokumente belasten Mossad

Der Versuch, das Büro des französischen Präsidenten zu verwanzen, geht laut „Le Monde“ möglicherweise nicht auf das Konto der NSA, sondern des israelischen Geheimdienstes Mossad. Die Zeitung beruft sich dabei auf bisher unveröffentlichte Dokumente der National Security Agency. 

Die Rede ist von dem Versuch, zwischen dem ersten und zweiten Wahlgang im Mai 2012 im Elysee-Palast, wo das Präsidentenbüro und die gesamte Administration untergebracht sind, Abhörgeräte und Spähprogramme zu installieren…..

Schreibe einen Kommentar