Es gehört zu den alltäglich Aufgaben der deutschen Staatssender, Public Relations und plumpeste Werbung für jenes kriminelle US-Establishment zu machen, das in den vergangenen Jahren aus Profitgier und geopolitischem Größenwahn mit Krieg und Terror Millionen Menschen in der islamischen Welt in Tod und Elend stürzte. Ein Teil dieser PR funktioniert durch das Rechtfertigen, Ausblenden und Verzerren dieser Verbrechen. Auf der anderen Seite werden Täter wie Obama, Clinton und selbst G.W. Bush nahezu täglich als fürsorgliche Humanisten und Demokraten angepriesen.

Der US-Präsident und Massenmörder verdrückt sich im Januar medienwirksam einige Tränen über Opfer liberaler US-Waffengesetze. Auch diese kalkulierte Show dient einzig und allein der Propaganda – in diesem Fall gegen Waffen in Bürgerhand. Mehr....